Bewährte Methoden

Wir machen uns gerne Gedanken zu sicherer Kommunikation und Vertrauen im Netz, da wir diese für
wichtige Elemente der freien Meinungsäusserung halten. Auf dieser Seite haben wir einige unserer ‘’bewährten Methoden’’ zusammengestellt, die wir weiterempfehlen können.

  • Verwende wann immer möglich verschlüsselte (https) Verbindungen zum Surfen. Achte darauf, dass in der URL immer https vor der Adresse steht und dass das Zertifikat gültig ist. Dies funktioniert am besten mit dem HTTPS-Everywhere AddOn für Firefox.
  • Verschlüssle deine Daten! Am einfachsten indem du die ganze Festplatte verschlüsselst.
    Und natürlich auch die Backups! → Bei den meisten Linux-Distributionen kann dies bereits bei der Installation ausgewählt werden.
  • Verwende freie Software, deren Quelltext öffentlich ist. Zum Beispiel Firefox als Browser, Thunderbird als Mailsoftware, oder am besten gleich ein Linux (z.B. Ubuntu) installieren. Ist mittlerweile echt einfach!
  • Verschlüssle deine Emails, weil Unverschlüsselte werden in etwa so sicher wie Postkarten übertragen: Im Immerda-Mail unter Einstellungen → Mail → GnuPG einen Schlüssel erstellen und los gehts. Überprüfe ob die Schlüssel, die du verwendest, wirklich von deiner Kommunikationspartnerin stammen. Mehr Infos im wiki
  • Vertraue keiner Email Absenderadresse! Diese können ganz einfach gefälscht werden. Unterschreibe deine Mails und achte darauf, dass die Mails, die du empfängst einen grünen Balken im Webmail haben.
  • Chatte über sichere Kanäle. Zum Beispiel über Jabber mit OTR-Plugin .
  • Überlege dir was für Daten bei welcher Kommunikationsform anfallen. → Zum Beispiel: Die Handynetzbetreiber müssen für sechs Monate speichern mit wem du telefoniert hast und an welchen Antennen dein Handy angemeldet war. Facebook speichert deine Fotos (auch die gelöschten) höchstwahrscheinlich für immer. Google merkt sich all deine Suchanfragen.

Diese Liste ist natürlich nicht vollständig und zudem ist ein bewusster Umgang mit elektronischer Kommunikation Grundvoraussetzung dafür, dass diese Methoden nützen. Wenn du z.B. deine Festplatte verschlüsselst, aber ein guter Teil der darauf enthaltenen Dateien auf Facebook ist, hast du eventuell ein falsches Sicherheitsgefühl!

Weitere Informationen und Links zu dem Thema findest du auf unserem Wiki.